Online Baccarat Glücksspielringe gesprengt

Handelsinstrumente: Sahabudin Baccarat (zweiter von rechts) und South Seberang Prai OCPD Supt Lee Chong Chern (rechts) mit einigen Gegenständen, die von Baccarat-Online-Glücksspiel-Syndikaten zur Führung ihrer illegalen Geschäfte verwendet wurden und die in drei Operationen in ganz Penang beschlagnahmt worden waren . - LO TERN CHERN / Der Star NIBONG TEBAL: Äußerlich sah es aus wie eine Fabrik, aber innen saßen 99 Leute vor Computern und halfen den Kunden, online zu spielen. Die Polizei stürmte die Fabrik und stellte fest, dass sie alle hart arbeiteten. Dies ist die 10. Büste des Online-Glücksspiel-Syndikats, die allein in diesem Jahr von der Polizei landesweit angekündigt wurde, und die größte Gruppe, die in Penang festgenommen wurde. Der Chef der Staatspolizei, Comm Datuk Sahabudin Abd Manan, sagte, die 99 Personen im Alter zwischen 19 und 52 Jahren seien festgenommen worden, nachdem die Polizei am vergangenen Samstag um 15.15 Uhr die Fabrik in Sungai Baong, Sungai Bakap, durchsucht hatte. „Sie umfassten 42 Einheimische und 57 chinesische Staatsangehörige. Ab Werk wurden 97 Desktop-Computer und 291 Mobiltelefone beschlagnahmt. „Das Syndikat wird von einem Mann aus China geführt und soll seit einem Monat aktiv sein. Jeder Mitarbeiter erhält etwa 3.000 RM pro Monat, um Kunden in China anzusprechen “, sagte er. In Baccarat, einer separaten Operation um 1.30 Uhr am selben Tag, hat die Polizei einen weiteren Online-Glücksspielring in zwei Eigentumswohnungen in Jelutong gesprengt. „Bei der Operation wurden 10 Personen festgenommen, darunter sieben einheimische Männer und drei chinesische Staatsangehörige im Alter zwischen 20 und 61 Jahren.“ Zwei Desktop-Computer, sechs Laptops sowie 419 Mobiltelefone und Tablets wurden zusammen mit Modems und vier Fahrzeugen beschlagnahmt. „Dieses Syndikat wird von einem 61-jährigen Mann geführt und ist vermutlich seit etwa einem Jahr aktiv und fördert das Glücksspiel über soziale Nachrichtenplattformen bei Einheimischen. „Das Syndikat hat monatlich 100.000 bis 200.000 RM geharkt und Bankkarten, die für Transaktionen verwendet wurden, wurden von Einzelpersonen für 500 RM pro Monat gemietet. "Jeder Mitarbeiter des Syndikats wurde jeden Monat zwischen 2.500 und 4.000 RM bezahlt", sagte Comm Sahabudin gestern auf einer Pressekonferenz im Polizeipräsidium des Bezirks South Seberang Prai in Jawi Baccarat. Alle Verdächtigen wurden für vier Baccarat-Tage in Untersuchungshaft genommen, bis Ermittlungen nach Baccarat in verschiedenen Abschnitten des Common Gaming Houses Act von 1953 anhängig waren. In der Zwischenzeit berichtete ein Hilfezentrum für Spielsucht, dass die Zahl der Spieler, die sich beraten ließen, nach einigen ruhigen Monaten der Bewegungskontrollverordnung gestiegen war (MCO). Wawa Lim, Präsident des Gamblers Rehab Center (GRC), sagte, das Zentrum habe während des MCO-Zeitraums einen Rückgang der Anzahl der Telefonanrufe verzeichnet, sei jedoch nach Wiederaufnahme der Glücksspielaktivitäten wieder normal geworden. "Wenn die Leute uns anrufen, liegt das normalerweise daran, dass sie sehr ernsthafte Probleme mit Kredithaien haben", sagte er. Aber Lim sagte, dass die trostlose wirtschaftliche Situation nichts dazu beitrage, Spielsüchtige abzuschrecken. „Sie erinnern sich beim Spielen an ihren früheren„ Glücksfall “und möchten dies wiederholen. "Spieler erinnern sich an diese eine Erfahrung, eine riesige Summe zu gewinnen, aber vergessen die anderen 100 Mal, als sie Geld verloren haben", sagte er. Lim sagte, die Sucht habe alle Berufe erfasst; Sogar Ärzte, Anwälte und Piloten rufen das Zentrum an, um Hilfe zu erhalten. „Spieler müssen erkennen, was sie verlieren. Baccarat Sie verlieren nicht nur Geld, sondern auch ihre Zeit, ihre Fähigkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und ihre familiäre Beziehung. "Wir bieten kostenlose Beratung an, damit sie das sehen", sagte er. Diejenigen, die mit Spielsucht zu kämpfen haben, können die GRC-Hotline unter 017-238 1900 anrufen.


Der Richter genehmigt eine Sammelklage in Höhe von 155 Mio. USD im Zusammenhang mit Big Fish Games und Online-Glücksspielklagen

© Zur Verfügung gestellt von Geekwire Im Big Fish-Büro Baccarat in Seattle. (GeekWire File Photo / Nat Levy) Der frühere und derzeitige Eigentümer der in Baccarat, Seattle, ansässigen Big Fish Games zahlt 155 Millionen US-Dollar, um Zahlungen von Nutzern seiner Social-Casino-Spiele zurückzuerhalten, nachdem ein Richter am Montag die vorläufige Genehmigung von zwei Sammelklagenabrechnungen erteilt hatte. Der Rechtsstreit geht auf das Jahr 2015 zurück, als Cheryl Kater die damalige Muttergesellschaft von Big Fish, Churchill Downs, verklagte. In der Klage wurde argumentiert, dass Big Fish gegen das Gesetz des US-Bundesstaates Washington über Online-Glücksspiele verstoße, da die in seinem „Freemium“ -Spiel Big Fish Casino verwendeten Chips „etwas von Wert“ darstellten. 2016 warf ein Richter am US-Bezirksgericht in Seattle die Beschwerde von Kater zurück. Zwei Jahre später entschied ein Bundesberufungsgericht, dass das Big Fish Casino nach dem Gesetz des US-Bundesstaates Washington ein illegales Online-Glücksspiel darstellt. Kater ist zusammen mit Suzie Kelly und Manasa Thimmegowda als Klägerin in der Siedlung aufgeführt. Churchill Downs und Aristocrat Technologies werden als Angeklagte aufgeführt. Churchill Downs erwarb 2014 Baccarat Big Fish Games für 885 Millionen US-Dollar und verkaufte es 2018 für fast 1 Milliarde US-Dollar an Aristocrat. Baccarat Churchill wird 124 Millionen Dollar der Siedlung zahlen, während Aristocrat die restlichen 31 Millionen Dollar zahlen wird. Die Einigung könnte erhebliche Auswirkungen auf den Markt für Gelegenheitsspiele haben, da viele beliebte Spiele In-App-Käufe als Umsatztreiber verwenden. Mehrere andere Klagen wurden eingereicht